Seliger Francisco Marto 1908 – 1919 in Fatima

Seliger Francisco Marto 1908 – 1919 in Fatima

 

Francisco

geboren am 11. Juni 1908
gestorben am 4. April 1919

Francisco war der Vetter von Lucia de Santos und Bruder von Jacinta.

Sehr früh entdeckte er die Liebe zur Natur und hütete seine Schafe zwischen abgelegenen Felsen, wo er sich verstecken oder beten konnte. Dort spielte er auf seiner Mundharmonika und sang selbsterdichtete Lieder. Seine Liebe zu Jesus war so groß, dass er nur tun wollte, was dem Herrn gefiel.

Lucia schreibt über Francisco: Wenn ich ihn fragte: „Francisco, warum rufst du nicht mich und Jacinta, dass wir mit dir beten?“, antwortete er: „Ich bete lieber allein, um nachzudenken und unseren Herrn zu trösten, der so traurig ist!“

Lucia fragte ihn ein anderes Mal: „Francisco, was tust du lieber: den Heiland trösten oder die Sünder bekehren, damit keine Seele mehr in die Hölle kommt?“ Darauf Francisco: „Ich tröste lieber den Heiland. Hast du nicht bemerkt, wie Unsere Liebe Frau letzten Monat so traurig wurde, als sie sagte, dass die Menschen den Herrgott nicht mehr beleidigen sollen, der schon so sehr beleidigt wurde? Ich möchte den Heiland trösten und dann die Sünder bekehren, damit sie ihn nicht mehr beleidigen.“

Francisco wurde schwer krank. Er erkrankte – wie seine Schwester Jacinta- an der Spanischen Grippe. Man schreibt, wie er sein Leiden in großer Geduld und Liebe zum Heiland ertrug.

Am Abend vor seinem Tod, dem 3. April 1919, besuchte ihn Lucia.
Sie sagte zu ihm: „Francisco, auf Wiedersehen! Wenn du diese Nacht in den Himmel kommst, vergiss mich dort nicht, hörst du!“ – „Ich werde dich nicht vergessen, sei beruhigt“.
Dann ergriff er ihre rechte Hand, drückte sie kräftig und er schaute sie mit Tränen in den Augen an.
„Dann auf Wiedersehen, Francisco! Bis im Himmel!“ – „Auf Wiedersehen im Himmel!”

Am selben Tag, dem 4. April 1919, um 22 Uhr, gab er seine Seele dem Schöpfer zurück. Francisco wurde 11 Jahre alt.

Sein Grab – zusammen mit dem Grab seiner Schwester Jacinta – kann man in der Basilika in Fatima verehren.

Franciscobil