Die Heilige Philomena * – 302 in ROM

http://www.youtube.com/watch?v=x-BfxCVCtVE

Die Heilige Philomena

Geboren in Griechenland
Gestorben am 10. August 302 in Rom

Philomena

Die Heilige Philomena von Rom war der Überlieferung nach eine christliche Jungfrau, die im Jahr 302 während der Christenverfolgung unter Diokletian in Rom enthauptet wurde.
Die Heilige Philomena ist Patronin der Kinder, der werdenden Mütter, der Gefolterten und Gefangenen.

Der kostbare Fund vom 25. Mai 1802

Am 25. Mai 1802 entdeckte man einen sonderbaren Grabstein. Dieser bestand aus gebrannter Erde und drei großen Platten, die auf Martyrium hinwiesen. Ein Anker, drei Pfeile, ein Palme, eine Geißel und eine Lilie sowie die Aufschrift der drei Platten: LUMENA PAX TE CUM FI. Ändert man die Reihenfolge, so ergibt der Schriftzug zu Deutsch: “Philomena, der Friede sei mit Dir!”

Im Grabe fand man die Überreste der Heiligen Philomena und daneben ein dünnes, in zwei Teile zerbrochenes Gefäß, eine Urne. An den Wänden dieser sah man Spuren von Blut.

Leider weiß man von dem Leben der Heiligen Philomena recht wenig. Die Inschrift auf der Grabplatte ließ auf ein Martyrium schließen, doch genaue Angaben waren nicht auffindbar.

Legende:
Als Kaiser Diokletian dem Griechischen König den Krieg erklärte, ging dieser mit seiner Frau und seiner Tochter Philomena, die damals erst 13 Jahre alt war, nach Rom. Sie stellten sich dem Kaiser vor um Gnade zu erlangen.
Während des Gespräches hörte der Kaiser nicht auf, Philomena durchdringend anzuschauen. Er antwortete, dass er die Gnade zur Bedingung mache, wenn er Philomena als Braut haben dürfe.
Der Vater war entzückt von der Ehre und nahm den Antrag des Kaisers an. Doch Philomena widersetzte sich und erklärte ihren Eltern, dass sie sich bereits Gott geweiht habe, und sich nicht davon abbringen lassen werde. Ihre Jungfräulichkeit sei Gott geweiht.

Der wütende Kaiser drohte ihr mit Züchtigungen und ließ sie in Ketten legen. Sie wurde öffentlich gegeißelt, gemartert und mit einem Anker um den Hals in den Tiber geworfen und mehrmals mit Pfeilen beschossen.
Philomena wurde auf wunderbare Hilfe des Himmels gerettet.

Der zornige Kaiser ließ Philomena am Freitag, den 10. August 302 nachmittags um 3 Uhr enthaupten.

Im 10. August1805 ließ Pfarrer Francesco de Lucia die Reliquie nach Neapel und von dort nach Mugnano del Cardinale in der Diözese Nola bringen.
1827 wurden auch die beim Grab gefundenen Ziegelplatten nach Mugnano gebracht.

Regen nach langer Dürre und Krankenheilungen wurden der heiligen Philomena als Wunder zugeschrieben.

Der Heiligen Philomena wurden Regen nach langer Dürre sowie Heilungen von Kranken zugeschrieben, ihre Verehrung breitete sich rasch in Italien und darüber hinaus aus.
Sie wurde zur „Wundertäterin des 19. Jahrhunderts” verehrt. Der Pfarrer von Ars, Johannes-Maria Baptist Vianney machte seine Gemeinde mit der Verehrung der heiligen Philomena zum damals größten Wallfahrtsort Frankreichs.

Papst Pius IX., der zu ihrem Grab nach Mugnano gepilgert und dort von Krampfanfällen geheilt wurde, gab der Heiligen Philomena den Ehrennamen „Beschützerin des Rosenkranzes”.