Der Heilige Leo I. der “Grosse”

Heilige Leo der Große, Papst von Rom

gestorben im Jahr 461

Der Heilige Leo (Papst von Rom (440-461), war Archidiakon unter dem Heiligen Coelestin, dem Papst von Rom (432-440).

Der Heilige Leo war ein hervorragender Prediger, ein bekannter und anerkannter Kleriker und wurde nach dem Heimgang Coelestins zu dessen Nachfolger gewählt (440).

Leo wurde Papst zur Zeit der harten innerkirchlichen Auseinandersetzungen um den rechten Glauben und Kampf gegen vielen Irrlehren. In harten Auseinandersetzungen mit der Ostkirche vertrat Leo die Lehre Christi. Als die Ostkirche 449 auf einer Synode in Ephesus am Monophysitismus festhielt, verdammte Leo diese Versammlung als “Räubersynode”.

Leos Brief an den Heiligen Flavian, Patriarch von Konstantinopel (449).
Aus diesem wurde im Jahr 451 beim Konzil von Chalkedon vorgelesen mit der Bemerkung, dass der Heilige Apostel Petrus selbst durch Leo gesprochen habe. Das Konzil wurde einberufen, um die Irrlehre des Eutychianismus, einer Form des Monophysitismus zu verdammen.

Im Jahre 452 reiste der Heilige Leo den einmarschierenden Hunnen unter Attila entgegen. In Mantua sei Leo vor Attila so mutig und mit solcher Würde aufgetreten, dass dieser neben Leo Paulus und Petrus mit gezücktem Schwert geschaut haben soll. So habe Leo die Umkehr der Hunnen erreicht und Rom vor Zerstörung und Plünderung gerettet.

Drei Jahre später stand Rom vor der Plünderung durch die Vandalen unter Geiserich. Der Kaiser war bereits tot, das römische Militär geflohen. Leo trat der Überlieferung nach nun auch den Vandalen entgegen, konnte zwar nicht die Plünderung der Stadt verhindern, aber das Überleben der Bürger erreichen. So galt Leo als der Retter Roms und wurde schon zu Lebzeiten hoch verehrt.

Der Heilige Leo starb in hohem Alter, im Jahre 461, in Rom.