Der Heilige Evangelist, Theologe und Apostel Johannes (*-101)

geboren in Bethsaida/Syrien
gestorben um 101 (?) in Ephesus/Türkei

Johannes gehörte gemeinsam mit seinem Bruder Jakobus dem Älteren zu den zwölf Aposteln Jesu und wird als “Lieblingsjünger” Jesu bezeichnet.

Beide Brüder lebten gemeinsam mit ihren Eltern Zebedäus und Salome in Betsaida am See Genezareth. (Mk 1,19–21 EU). Da die Brüder ein lebhaftes Temperament hatten, bekamen sie von Jesus den aramäischen Beinamen Boanerges, was das Markusevangelium als „Donnersöhne“ übersetzt. (Mk 3,17 EU)

Johannes war Fischer von Beruf, bevor er von Jesus zum Apostel berufen wurde. Innerhalb der Gemeinschaft scheint ihn eine besondere Freundschaft mit Petrus verbunden zu haben

Der Name der Mutter der Zebedäussöhne soll Salome gelautet haben. Dies geht auf eine Überlieferung von Mt 27,56 EU zurück, wo an Stelle der bei Mk 15,40 EU erwähnten „Salome“ von der „Mutter der Söhne Zebedäi“ die Rede ist.

Johannes ist nach dem Evangelium “der Jünger, den Jesus liebte”. Seine besondere Fähigkeit, sich Jesus ganz hinzugeben und ihm bis zum Tode beizustehen, brachte ihm diesen besonderen Rang ein.

Beim letzten Abendmahl Jesu ist es Johannes, der er an seiner Seite sitzt. Johannes ist der einzige Apostel, der Jesus bis unter das Kreuz folgt. Als nur noch seine Mutter Maria, Maria Madgala und der Apostel Johannes dem sterbenden Jesus beistehen, sprach er zu seiner Mutter: “Mutter, siehe da deinen Sohn!” Johannes bittet er: “Siehe, deine Mutter!”, und der Jünger nahm sie zu sich…

Johannes war eine der Säulen der Gemeinden von Jerusalem und Samaria. Nach altkirchlicher Überlieferung kam Johannes nach Ephesus und leitete die dortige Gemeinde.

GrabkapelleJohannesTaufer
Johanneskirche in Ephesus

Kaiser Domitian hatte während seiner Christenverfolgungen versucht auch Johannes umzubringen. Weil seine Versuche aber scheiterten, soll der Kaiser den Apostel auf die Insel Patmos verbannt haben. Erst nach dem Tod des Kaisers kehrte er nach Ephesus zurück, wo er in hohem Alter um das Jahr 100 oder 101 starb. Nach altkirchlicher Tradition gilt der Apostel auch als der Verfasser des „Johannesevangeliums“ und der „Offenbarung des Johannes“.

Der aus Kleinasien stammende Irenäus von Lyon, der im späten 2. Jahrhundert lebte, spricht an vielen Stellen vom Apostel Johannes, der in Kleinasien gelebt habe. Nach Irenäus ist der Apostel auch der Verfasser des Johannesevangeliums, welches in Ephesus entstanden sei. Johannes habe dort noch bis in die Regierungszeit von Trajan – er amtierte 98 – 117 n. Chr. – gelebt.

Johannes überlebte alle seine Mitapostel; er ist der Einzige von ihnen, der eines natürlichen Todes starb.