Valtorta Maria – Visionärin

Maria Valtorta

geboren am 14. März 1897 in Caserta bei Neapel
gestorben am 12. September 1961 in Viareggio

Maria wurde am 14. März 1897 als Tochter lombardischer Eltern geboren.
Ihr Vater war Berufsoffizier in der italienischen Armee, ihre Mutter Französischlehrerin. Sie besuchte nach der Grundschule ein privates Gymnasium; dabei hatte sie Literatur um vieles lieber als die mathematischen Fächer. 1917/18 schloss sie sich bis zum Ende des Krieges den Samariterschwestern an.

Eine wichtige Begebenheit ereignete sich 1920:
Kurz vor ihrem 23. Geburtstag wurde sie auf der Straße von einem vorbeilaufenden Jugendlichen, einem aufgehetzten Kind eines Kommunisten, mit einem Eisenstab in den Rücken geschlagen. Seither hatte sie von der Nierengegend Schmerzen, die im Laufe der Jahre zunahmen und deren Ursache die Ärzte aber nicht finden konnten. Schließlich musste man den Schluss ziehen, dass durch den Schlag die Wirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen worden war.Weiterlesen …