Die selige Chiara Luce Badano

Die selige Chiara Luce Badano

Chiara Badano

geboren am 29. Oktober 1971

gestorben am  7. Oktober 1990

Chiara Badano ist ein fröhliches Mädchen, das gerne mit Freunden zusammen ist,  gerne Ski fährt, schwimmt und Musik hört, aber sich auch in der Nähe Gottes wohl fühlt.

Die Eltern, Ruggero und Maria Teresa, haben elf Jahre lang zu Gott um ein Kind gebetet, und dann kam  am 29. Oktober 1971 in Sassello.Chiara zur Welt. Sie wuchs heran, und schon als Kind hatte sie ein Herz für die Armen und Schwachen. Mit elf Jahren beim Fest der Fokolar-Bewegung sagt sie: „Ich habe das Evangelium entdeckt, dieses Buch soll das einzige meines Lebens sein“.

Im Gymnasium erfährt Chiara, dass sie – trotz aller Anstrengungen – das Klassenziel nicht erreicht, weil eine Lehrerin sie nicht leiden konnte und sie deshalb schlecht benotet. Chiara macht so die Erfahrung, was Leid bedeutet.

Mit 17 Jahren spürte sie beim Tennis spielen plötzlich einen Schmerz in der Schulter. Die erschreckende Diagnose: Knochenkrebs. Das ist für sie schwer zu akzeptieren.

Nach der ersten Behandlung wartet ihre Mutter auf sie und fragt: „Chiara, wie war es?“. Aber sie antwortet nicht, sondern wirft sich aufs Bett. Nach langen Minuten sagt sie mit einem Lächeln: „Für Dich, Jesus. Wenn Du es willst, dann will ich es auch“.

Die Behandlungen sind sehr schmerzhaft, aber sie opfert Gott immer wieder ihre Leiden auf.

Die Krankheit wird immer schlimmer. Doch Chiara lehnt das Morphium ab, weil es „mir den klaren Kopf nimmt. Aber ich habe nur den Schmerz, um Jesus etwas schenken zu können. Ich habe keine anderen Geschenke für ihn“.

Chiara Lubich schreibt ihr einmal: „Dein strahlendes Gesicht spricht von deiner Liebe zu Jesus. Hab keine Angst, Chiara, ihm immer wieder deine Liebe zu schenken, Augenblick für Augenblick. Er wird dir die Kraft geben, ganz bestimmt! Chiara Luce ist der Name, den ich für dich ausgesucht habe. Gefällt er dir?“.

Am 7. Oktober 1990 verstirbt Chiara. Ein letztes Lächeln für den Vater – und ihrer Mutter sagt sie: „Mama, du musst jetzt glücklich sein, denn ich bin es!“.

Es kommen sehr viele Menschen zur Beerdigung. Chiara wünschte sich ein weißes Kleid. „Wie eine Braut, die zu Jesus geht“.

„Die Jugendlichen sind die Zukunft. Ich kann nicht mehr laufen, aber ich möchte ihnen die Fackel übergeben, wie bei der Olympiade. Wir haben nur ein Leben, wir müssen es gut einsetzen“, sagte Chiara kurz vor ihrem Tod.

25.000 Jugendliche kommen zur  Seligsprechung von Chiara Badano nach Rom. Sie zeigen, wie Chiara Luce durch ihr Leben den Weg zur Heiligkeit aufgezeigt hat.

Papst Benedikt XVI. vollzog die Seligsprechung am 25. September 2010.

Der Beweis ist, dass Chiara Luce durch ihr Leben einen Weg zur Heiligkeit bezeugt hat, der allen offen steht!

 

.