Der Heilige Sebastian

geboren in Mailand oder Narbonne
gestorben um 288 in Rom

Sebastian war ein römischer Soldat und wurde zu einem christlichen Märtyrer.

Der Legende nach bekannte sich Sebastian, der Hauptmann am kaiserlichen Hof war, öffentlich zum Christentum. Daraufhin verurteilte ihn Kaiser Diokletian zum Tode. Er wurde von numidischen Bogenschützen erschossen.

Im Glauben, er sei tot, ließ man ihn am Boden liegen. Sebastian war jedoch nicht tot und wurde von einer frommen Witwe mit dem Namen Irene, erkannt und wieder gesund gepflegt.

Nach seiner Genesung kehrte er zu Diokletian zurück und bekannte sich erneut zum Christentum. Diokletian befahl daraufhin, ihn mit Keulen im Circus zu erschlagen.

Seinen Leichnam warf man in einen städtischen Abflussgraben in der Nähe des Tiber. Christen hatten ihn geborgen und beerdigt.