Heiliger Apostel Petrus – Simon (*-64)

Apostel Petrus – Simon

geboren in Galiläa
gestorben (?) in ROM um das Jahr 64

Der Apostel Petrus war ein Fischer aus Galiläa, bevor Jesus ihn und seinen Bruder Andreas, einen Jünger Johannes des Täufers, zu seiner Nachfolge rief. Im Laufe des Neuen Testaments tritt Petrus wiederholt als Sprecher und Anführer der Apostel in Erscheinung.

In der Hl. Schrift: Matthäus 16:18-19 bezeugen die Worte:

“Ich aber sage dir, Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben. Was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein”.

Während Petrus sich nämlich zunächst als treuester Jünger Jesu präsentierte, der für diesen auch zu sterben bereit sei, verleugnete er den Herrn kurz nach dessen Festnahme dreimal, entsprechend der Voraussage Jesu (Mt 26,33-35).

Durch die vielen Wunder und leidenschaftlichen Predigten, die Petrus im Namen Gottes vollbrachte, kam ihm in der Gemeinde von Jerusalem schon bald eine hohe Stellung zu. Nachdem er in Antiochia und Kleinasien als Missionar gewirkt hatte und dort Gemeinden gegründet hatte, ging er der Legende nach wieder nach Rom.

Petrus soll zwischen 64 und 67 n. Chr. in Rom den Märtyrertod gestorben sein. Nach einer alten Legende floh er vor den Christenverfolgungen aus der Stadt, begegnete auf seinem Weg jedoch Jesus, der in die engegengesetzte Richtung ging.
Auf die Frage des Petrus: “Wohin gehst du, Herr?” (Quo vadis, Domine?) entgegnete er: “Ich gehe nach Rom, um mich nochmals kreuzigen zu lassen.”
Beschämt drehte Petrus um und nahm den Tod am Kreuz an. Weil er sich jedoch nicht als würdig ansah, auf die gleiche Weise wie Christus zu sterben, haber er sich kopfüber kreuzigen lassen.

Am 26. Juni 1968 verkündete Papst Paul VI., dass die mutmaßlichen sterblichen Überreste des Hl. Petrus wieder aufgefunden wurden. Am nächsten Tag wurden sie im Seitenfach des traditionellen Petrusgrabes wieder beigesetzt.