Heilige Schwester Maria Euphrasia Pelletier 1796 – 1868

Heilige Schwester Maria Euphasia Pelletier

geboren am 31. Juli 1796 in Noimoutier
gestorben am 24. April 1868 in Angers in Frankreich

Am 31. Juli 1796 wurde Rosa Virginia Pelletier auf der Insel Noirmoutier in der Vendée geboren.
Mit 14 Jahren kam sie in ein Mädchenpensionat in Tours, wo sie das Haus der Schwestern “Unserer Frau von der Liebe“ kennen lernte. Diese Ordensgemeinschaft kümmerte sich besonders um Mädchen und Frauen, die in Not geraten waren.

Im Jahr 1814 trat Rosa Virginia Pelletier in den Orden ein und bekam den Namen Schwester „Maria von der heiligen Euphrasia“. Die ersten Jahre ihres Ordenslebens waren dem Apostolat der Mädchen und Frauen gewidmet. Sie wurde mit 29 Jahren Oberin und unter ihrer Leitung bekam die Gemeinschaft neuen Aufschwung.

Im Jahr 1829 gründete Schwester Maria Euphrasia das Ordenshaus „Haus vom Guten Hirten“ in Angers. Unter schwierigsten Umständen arbeitete sie zusammen mit fünf Schwestern in den Räumen einer verfallenen Kattun-Fabrik. Sehr bald traten junge Frauen aus ganz Europa in die Gemeinschaft ein.

Schwester Euphrasia wurde 1835 zur Generaloberin gewählt. Die Kongregation entwickelte sich weltweit. Bis zu ihrem Tod wurden weltweit 110 neue Niederlassungen gegründet.

Im Jahr 1838 entstand das erste Haus in Rom, dann Namur und Mons in Belgien.

Die erste deutsche Niederlassung entstand 1840 in München, im Jahr 1848 folgte Aachen. Dann London, Glasgow und Bristol in England und schließlich Louisville im amerikanischen Bundesstaat Kentucky. Im Jahr 1864 zählte die Kongregation acht Provinzen, 92 Häuser, 1868 Schwestern und 349 Novizinnen.

Am 24. April 1868 starb Schwester Euphrasia Pelletier in Angers. Sie wurde im Jahr 1933 seliggesprochen.

Am 2. Mai 1940 wurde Schwester Maria Euphrasia durch Papst Pius XII. heilig gesprochen