Heilige Leonie Aviat

Heilige Franziska-Salesia – Leonie Aviat – Gründerin der Ordensgemeinschaft Oblaten

                                                Unknown-2         Unknown-1

LEONIE AVIAT – Mutter Franziska-Salesia (1844 – 1914)

Leonie Aviat wird am 16. September 1844 in der französischen Stadt Sézanne (Champagne) geboren. Als Tochter angesehener Kaufleute kommt sie mit 11 Jahren in das Pensionat der Heimsuchung von Troyes und erhält dort die damals für bürgerliche Töchter übliche Ausbildung.

Die Oberin des Klosters, Mutter Maria Salesia Chappuis, erkennt bald die besondere Begabung des jungen Mädchens. Unter ihrem Einfluss und unter der geistlichen Leitung von Pater Brisson, dem Beichtvater des Klosters, öffnet  sich Leonie mehr und mehr dem Licht der Gnade. Diese beiden Vorbilder zeigen ihr den Weg wahrer Nächstenliebe und wecken in ihr die Bereitschaft für soziales Engagement.

Das Schicksal so vieler junger Fabrikarbeiterinnen, die vom Land in die Stadt kommen, wo sie ohne Unterkunft und ohne Mittel auf sich selbst angewiesen und daher großen Gefahren ausgesetzt sind, beunruhigt  Leonie. Sie entschließt sich, ihr Leben ganz Gott zu schenken und sich um die jungen Arbeiterinnen zu kümmern.

Leonie ist bereit, gemeinsam mit Pater Brisson eine Kongregation zur Betreuung der Arbeiterinnen zu gründen. Am 11. Oktober 1871 legt  sie im Mutterhaus in Troyes ihre Ordensgelübde ab. Ihr Ordensname Sr. Franziska-Salesia. drückt  sehr deutlich aus, dass die Spiritualität des hl. Franz von Sales ihr Leben und Wirken prägen soll.

Ihr Leitspruch: “Mich selbst ganz vergessen und zum Glück des Nächsten beitragen” zeigt ihre Begeisterung, aber auch ihre Sorge um das Heil und Wohl der ihr Anvertrauten.

Mutter Franziska-Salesia versucht, die jungen Arbeiterinnen für ein christliches Verhalten am Arbeitsplatz zu gewinnen und ihnen die Würde ihrer Arbeit bewusst zu machen. Mit diesem Bestreben ist sie ihrer Zeit, in der bei den Fabrikarbeiterinnen diese Werte keine Rolle spielen, weit voraus. Die Wohnheime, die sie gemeinsam mit Pater Brisson gründet, bieten den jungen Mädchen Schutz vor den Gefahren der Großstadt. Später entstehen auch Schulen und Pensionate für Mädchen aus höheren Gesellschaftskreisen.

Kaum 20 Jahre nach der Gründung der Kongregation schickt  Mutter Franziska-Salesia Schwestern nach Südafrika und Lateinamerika, dann in die Schweiz, nach Österreich, Italien und England. Später werden auch Niederlassungen in Deutschland und in den USA gegründet.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebt  die Kongregation einen schweren Rückschlag. Durch die Gesetze der religionsfeindlichen Regierung in Frankreich werden im Jahre 1903 an einem Tag 23 Häuser geschlossen und zur Versteigerung freigegeben. Besonders für die Arbeiterinnen und ihre Familien bedeutet  das eine schwere Gefährdung ihrer materiellen und geistigen Lebensgrundlagen.

Mit ihrem unerschütterlichen Gottvertrauen meistert Mutter Franziska-Salesia diese  ernsthafte Lage. Sie verlegt  das Mutterhaus von Troyes nach Perugia in Italien. Einige Schwestern bleiben in Frankreich, um wenigstens einen Teil der Arbeiterinnenwerke und Schulen zu retten. Diese Situation zwingt die Gründerin aber auch, in anderen Ländern Niederlassungen zu gründen.

Die Rückverlegung des Mutterhauses nach Troyes erlebt  die Gründerin nicht mehr.Sie stirbt am 10. Januar 1914 nach einer kurzen Krankheit in Perugia. 1961 wird  ihr Leichnam nach Troyes gebracht, wo er in der Krypta des Mutterhauses an der Seite des Gründers beigesetzt wird. Viele Menschen finden auf ihre Fürbitte Trost und Hilfe.

GEBET: Gütiger Gott, du hast das Herz der heiligen Leonie Aviat mit dem brennenden Wunsch erfüllt, in einem Leben der Demut, der Annahme des göttlichen Willens und der beharrlichen Nächstenliebe Jesus, deinem Sohn, nachzufolgen. Gib uns die Gnade, nach ihrem Beispiel uns selbst zu vergessen, uns ganz hinzugeben, um dir treuer zu dienen und zum Glück des Nächsten beizutragen. Durch Jesus Christus, unseren Herrn, Amen.

HEILIGE LEONIE Mutter Franziska-Salesia (1844 – 1914)

Seligsprechung: 27. September 1992 durch Papst Johannes Paul II.

Heiligsprechung: 25. November 2001 durch Papst Johannes Paul II.

Heilige Leonie Aviat – Perugia

Heilige LEONIE AVIAT – Mutter Franziska-Salesia

LEONIE-AVIAT_w233             aviat
geboren am 16. September 1844 in Sézanne
gestorben am 1914 in Perugia

Leonie Aviat wird am 16. September 1844 in der französischen Stadt Sézanne (Champagne) geboren. Als Tochter angesehener Kaufleute kommt sie mit 11 Jahren in das Pensionat der Heimsuchung von Troyes und erhält dort die damals für bürgerliche Töchter übliche Ausbildung.

Die Oberin des Klosters, Mutter Maria Salesia Chappuis, erkennt bald die besondere Begabung des jungen Mädchens. Unter ihrem Einfluss und unter der geistlichen Leitung von Pater Brisson, dem Beichtvater des Klosters, öffnet  sich Leonie mehr und mehr dem Licht der Gnade. Diese beiden Vorbilder zeigen ihr den Weg wahrer Nächstenliebe und wecken in ihr die Bereitschaft für soziales Engagement.

Das Schicksal so vieler junger Fabrikarbeiterinnen, die vom Land in die Stadt kommen, wo sie ohne Unterkunft und ohne Mittel auf sich selbst angewiesen und daher großen Gefahren ausgesetzt sind, beunruhigt  Leonie. Sie entschließt sich, ihr Leben ganz Gott zu schenken und sich um die jungen Arbeiterinnen zu kümmern.

Leonie ist bereit, gemeinsam mit Pater Brisson eine Kongregation zur Betreuung der Arbeiterinnen zu gründen. Am 11. Oktober 1871 legt  sie im Mutterhaus in Troyes ihre Ordensgelübde ab. Ihr Ordensname Sr. Franziska-Salesia.drückt  sehr deutlich aus, dass die Spiritualität des hl. Franz von Sales ihr Leben und Wirken prägen soll.

Ihr Leitspruch: “Mich selbst ganz vergessen und zum Glück des Nächsten beitragen” zeigt ihre Begeisterung, aber auch ihre Sorge um das Heil und Wohl der ihr Anvertrauten.

Mutter Franziska-Salesia versucht, die jungen Arbeiterinnen für ein christliches Verhalten am Arbeitsplatz zu gewinnen und ihnen die Würde ihrer Arbeit bewusst zu machen. Mit diesem Bestreben ist sie ihrer Zeit, in der bei den Fabrikarbeiterinnen diese Werte keine Rolle spielen, weit voraus. Die Wohnheime, die sie gemeinsam mit Pater Brisson gründet, bieten den jungen Mädchen Schutz vor den Gefahren der Großstadt. Später entstehen auch Schulen und Pensionate für Mädchen aus höheren Gesellschaftskreisen.

Kaum 20 Jahre nach der Gründung der Kongregation schickt  Mutter Franziska-Salesia Schwestern nach Südafrika und Lateinamerika, dann in die Schweiz, nach Österreich, Italien und England. Später werden auch Niederlassungen in Deutschland und in den USA gegründet.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebt  die Kongregation einen schweren Rückschlag. Durch die Gesetze der religionsfeindlichen Regierung in Frankreich werden im Jahre 1903 an einem Tag 23 Häuser geschlossen und zur Versteigerung freigegeben. Besonders für die Arbeiterinnen und ihre Familien bedeutet  das eine schwere Gefährdung ihrer materiellen und geistigen Lebensgrundlagen.

Mit ihrem unerschütterlichen Gottvertrauen meistert Mutter Franziska-Salesia diese  ernsthafte Lage. Sie verlegt  das Mutterhaus von Troyes nach Perugia in Italien. Einige Schwestern bleiben in Frankreich, um wenigstens einen Teil der Arbeiterinnenwerke und Schulen zu retten. Diese Situation zwingt die Gründerin aber auch, in anderen Ländern Niederlassungen zu gründen.

Die Rückverlegung des Mutterhauses nach Troyes erlebt  die Gründerin nicht mehr.Sie stirbt am 10. Januar 1914 nach einer kurzen Krankheit in Perugia. 1961 wird  ihr Leichnam nach Troyes gebracht, wo er in der Krypta des Mutterhauses an der Seite des Gründers beigesetzt wird. Viele Menschen finden auf ihre Fürbitte Trost und Hilfe.

GEBET: Gütiger Gott, du hast das Herz der heiligen Leonie Aviat mit dem brennenden Wunsch erfüllt, in einem Leben der Demut, der Annahme des göttlichen Willens und der beharrlichen Nächstenliebe Jesus, deinem Sohn, nachzufolgen. Gib uns die Gnade, nach ihrem Beispiel uns selbst zu vergessen, uns ganz hinzugeben, um dir treuer zu dienen und zum Glück des Nächsten beizutragen. Durch Jesus Christus, unseren Herrn, Amen.

HEILIGE LEONIE   Mutter Franziska-Salesia (1844 – 1914)

Seligsprechung: 27. September 1992 durch Papst Johannes Paul II.

Heiligsprechung: 25. November 2001 durch Papst Johannes Paul II.