Seligsprechungsprozess von Maria von Mörl

http://www.kath.net/news/66624

19 Januar 2019

Seligsprechungsprozess von Maria von Mörl
Ein Gastbeitrag von Hans Jakob Bürger.
Bischof Ivo Muser betonte, Marias Christusbeziehung zeigte sich auch dadurch,
dass sie „34 Jahre lang die Wundmale Jesu an ihrem Leibe trug.
Dadurch wurde sie zu einem lebendigen Kruzifix.“
Er zeigte sich tief beeindruckt, dass Maria von Mörl über ihre Wundmale
selbst nie gesprochen habe.
Auch in Briefen hat sie diese niemals erwähnt.
66624
07 September 2017

Verwundet von der Liebe Gottes: Maria von Mörl
Als der „Gesellenvater“ Adolph Kolping Maria in Kaltern besuchte, sagte er:
„Ja, auch ich kann sagen, ich habe eine Heilige gesehen.
Rezension von Hans Jakob Bürger
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ‘Seligsprechung’