“MISSIO” Glauben – Leben – Geben

http://www.kontinente-media.org/downloads/missio-0406.pdf

KINDERSOLDAT  WIRD  PRIESTER

https://www.missio-hilft.de/de/angebote/publikation/kontinente/ausgabe-6-2012/kindersoldat-wird-priester.html

 

https://www.missio.at/unsere-mission/die-dioezesanstellen/missio-vorarlberg/sich-beruehren-lassen/priesterpatenschaften.html
Priesterausbildung

Priester sind Hoffungsträger für die Menschen in vielen Ländern des Südens.  

Priesterpatenschaften
Priester sind Hoffnungsträger für die Menschen in vielen Ländern des Südens. Besonders auch dort, wo große Armut, Hunger und Unterdrückung das Leben bedrohen. Sie setzen sich ein als Seelsorger und Hirten, als Anwälte der Ärmsten, der Benachteiligten und Ausgestoßenen. Sie haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, von der befreienden Botschaft Jesu Christi Zeugnis zu geben. In den entlegensten Dörfern, in den überquellenden Slumgebieten der Großstädte, unter Hungernden und Vertriebenen lassen sie die Liebe Gottes aufleuchten.

In Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien herrscht ein reger Zustrom zu den Priesterseminaren. Oft müssen aber ernsthafte Bewerber abgewiesen werden, weil es an Geld zur Ausbildung und an Platz für die Unterbringung fehlt. Genau hier unterstützt die Aktion Priesterausbildung. Missio steht in Kontakt mit rund 150 Priesterseminaren in etwa 40 Ländern in Afrika, Lateinamerika, Asien und Ozeanien, um dort Hilfe zu bringen, wo sie dringend benötigt wird.

Unterstützen Sie die Ausbildung von Priestern!

Bei der Aktion Priesterausbildung können einzelne Wohltäter, kleine Gruppen, Missions- und Eine-Welt-Kreise und ganze Pfarrgemeinden einem jungen Priesteramtskandidaten die letzten vier Jahre seines Theologiestudiums vor der Priesterweihe finanzieren. Das jährliche Stipendium für einen Priesterstudenten in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Osteuropa beträgt derzeit

570,- Euro oder Euro 47,50 pro Monat.

Mit diesem Betrag ist der Grundstock für die Lebenshaltungs- und Studienkosten eines Seminaristen gesichert. Die Ausbildung dauert in der Regel vier Jahre. Auf Wunsch vermittelt Missio den Namen des Seminaristen. Ein möglicher Briefkontakt kann dazu beitragen, persönliche Freundschaften über Grenzen und Kontinente hinweg zu knüpfen. Diese Absichtserklärung ist jederzeit aufkündbar.