Monatsbotschaft vom 2. Oktober 2017 an Mirjana

Monatsbotschaft vom 2. Oktober 2017 an Mirjana

“Liebe Kinder,

ich spreche zu euch als Mutter mit einfachen Worten, aber erfüllt mit viel Liebe und Sorge für meine Kinder, die mir durch meinen Sohn anvertraut sind. Mein Sohn aber, der von der ewigen Gegenwart ist, Er spricht zu euch mit Worten des Lebens und sät Liebe in offene Herzen. Deshalb bitte ich euch, Apostel meiner Liebe, habt offene Herzen, immer bereit für Barmherzigkeit und Vergebung. Durch meinen Sohn verzeiht immer den Nächsten, denn so wird der Friede in euch sein.

Meine Kinder, sorgt euch um eure Seele, weil sie das Einzige ist, das euch wirklich gehört. Ihr vergesst die Wichtigkeit der Familie. Die Familie sollte nicht ein Ort des Leidens und des Schmerzes sein, sondern ein Ort des Verstehens und der Zärtlichkeit. Die Familien, die versuchen nach meinem Sohn zu leben, leben in gegenseitiger Liebe. Als mein Sohn noch klein war sagte Er mir, dass alle Menschen Seine Brüder sind. Deshalb merkt euch, Apostel meiner Liebe, dass alle Menschen, denen ihr begegnet, eure Familie sind – Brüder nach meinem Sohn.

Meine Kinder, verliert keine Zeit, indem ihr über die Zukunft nachdenkt, indem ihr euch sorgt. Eure einzige Sorge möge sein, wie jeden einzelnen Moment gut nach meinem Sohn zu leben – und da ist der Friede für euch! Meine Kinder, vergesst niemals, für eure Hirten zu beten. Betet, dass sie alle Menschen als ihre Kinder annehmen können, damit sie ihnen nach meinem Sohn geistige Väter sein werden.

Ich danke euch. “

Vicka Ivankovic-Mijatovic

Vicka Ivankovic ist am 3. September 1964 geboren. Zum Zeitpunkt der ersten Erscheinung war sie 17 Jahre alt. Ihre Mutter heißt Zlata, ihr Vater Pero hat als Gastarbeiter in Deutschland gelebt. Sie ist die älteste von acht Kindern und hat vier Schwestern und drei Brüder. Vicka ist eine Cousine der Sehenden Ivanka.

Sie absolvierte die Pflichtschule und machte anschließend eine Ausbildung als Weberin in Mostar; jedoch erklärte sie sich bereit, diese vorzeitig abzubrechen, falls die anderen Sehenden zur Beendigung ihrer Ausbildung Medjugorje verlassen mussten, denn die Muttergottes hatte darum gebeten, den kleinen Jakov nicht allein im Dorf zurückzulassen. Vicka erledigte die Hausarbeit und verbrachte den größten Teil des Tages mit den Pilgern, denen sie mit außergewöhnlicher und fast heroischer Geduld begegnete, um von den Botschaften der Muttergottes zu berichten.

Am 26.01.2002 heiratete sie in Medjugorje Mario Mijatovic. Am 13.1.2003 wurde ihr erstes Kind Marija Sofija geboren, und am 18. Oktober 2004 bekamen sie einen Sohn names Ante.

Vicka lebt mit ihrer Familie in Krehin Gradac in der Nähe von Medjugorje. Sie wird jedoch auch weiterhin in ihrem alten Haus in Medjugorje die Pilger empfangen, um von den Botschaften der Muttergottes Zeugnis zu geben.

Auf Anraten ihrer Großmutter besprengte Vicka am dritten Tag der Erscheinungen die “Gospa” mit Weihwasser und sagte: “Wenn Du die Muttergottes bist, bleibe bei uns, bist Du es nicht, so geht fort.” Die Hl. Jungfrau Maria hat ihr lächelnd geantwortet: “Ja, ich bin es”, und sie beteten zusammen das Glaubensbekenntnis. In diesem Zusammenhang berichtet die Sehende, habe sie bemerkt, wie das Weihwasser an dem Gewand der “Gospa” hinunterrann, was von der Dreidimensionalität der Erscheinungsformen in Medjugorje zeugt. Ihre Großmutter hatte ihr auch empfohlen, während des Wartens ein in jener Gegend seit alther übliches Gebet zu beten: sieben Vaterunser, sieben Gegrüßet seist Du Maria, sieben Ehre sei dem Vater und ein Glaubensbekenntnis.