Kirche in China – Xi Jinping in Rom, aber nicht beim Papst

https://www.kath.net/news/67343

18 März 2019

Kirche in China – Xi Jinping in Rom, aber nicht beim Papst
Dem Vernehmen nach soll das Vatikanabkommen mit China auch weiter unter Verschluss bleiben, möglicherweise bis zur Öffnung der Archive lange nach dem Pontifikat von Franziskus – Franziskus erklärte bereits mehrfach Bereitschaft zur Chinareise
67343 

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ‘China’

„Von welchem Planeten stammen unsere kirchlichen Leiter?“

https://www.kath.net/news/67286

14 März 2019

„Von welchem Planeten stammen unsere kirchlichen Leiter?“
Kardinal Zen, emeritierter Erzbischof von Hongkong, kritisiert vatikanische Chinapolitik scharf:
„Die Aufforderung, der [chinesischen] Regierung zu vertrauen,
ist unglaublich!“
67286

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ‘China’

China: Neue Übersetzung soll Bibel ‚kommunistischer’ machen

http://www.kath.net/news/66695

8 Januar 2019

China: Neue Übersetzung soll Bibel ‚kommunistischer’ machen

CHINA: VERFOLGUNG PROTESTANTISCHER HAUSKIRCHEN

CHINA: VERFOLGUNG PROTESTANTISCHER HAUSKIRCHEN

KIRCHENSCHLIESSUNGEN UND MASSENVERHAFTUNGEN 

Zion Church in Peking 

  • Anfang September 2018 wurde die Zion Church gesetzlich verboten und „illegales Werbematerial“ konfisziert.Die Zion Kirche ist eine der größten protestantischen Untergrundgemeinden in der Hauptstadt. Manche ihrer Gottesdienste wurden von bis zu 1500 Menschen besucht.  
  • Lt. Behörden hat die protestantische Kirche die Vorschriften gebrochen, indem sie nicht genehmigte Massenveranstaltungen organisierte. Als Folge davon wurde ihr einige Tage zuvor die Nutzung der Halle untersagt, die ihr als wichtigster Versammlungsort diente.
  • Die Zion Kirche selbst wurde trotz wiederholter Versuche ihrer Leiter formal nie anerkannt. Die Regierung bestand vielmehr darauf, dass sich die Zion Church  der regimehörigen Drei-Selbst-Bewegung anschließt.  
  • Trotzdem genoss sie bis vor kurzem eine gewisse Freiheit. Nachdem die Gemeinde es ablehnte, eine TV Überwachungskamera zu installieren, drehte ihr die Regierung im April 2018 kurzfristig Wasser und Strom ab. Und Anfang September wurde die Nutzung der Halle, die ihr als Versammlungssaal diente, untersagt. „Ich fürchte, es gibt für uns keine Möglichkeit diese Angelegenheit mit den Behörden zu lösen“, sagte Jin Mingrin, Pastor der Zion Kirche. „In diesem Land ist Gott der Einzige, dem wir vertrauen können.“ 

Rongguili Church in Guangzhou (Guangdong) 

  • Am 16. Dezember 2018 wurde die Rongguili Church in der Stadt Guangzhou (Provinz Guangdong, S) geschlossen und versiegelt, nachdem 60 Polizisten und Beamte für religiöse Angelegenheiten eine Razzia durchführten. Die Polizei drang während der Bibelstunde für Kinder in das Kirchengebäude ein, löste die Bibelstunde auf, beschlagnahme Listen und Bücher, notierte die Personalien der Anwesenden und beschlagnahmte deren Mobiltelefone. 
  • Die Rongguili Church wurde in den späten 70er Jahren von Pastor Samuel Lamb gegründet, einem der prominentesten Befürworter der Religionsfreiheit für Christen in der Untergrundbewegung. Zuletzt haben jede Woche etwa 5000 Personen ihre Gottesdienste besucht. 

Early Rain Convenant Church in Chengdu (Sichuan)  

Massenverhaftung 

  • Am 9. und 10. Dezember 2018 wurden etwa 100 Mitglieder und Seminaristen der Early Rain Covenant Church (kurz: Early Rain) in Chengdu (Provinz Sichuan, SW) verhaftet, darunter Pastor Wang Yi und seine Frau Jiang Rong. Am 11. Dezember  wurde dann auch Li Yingquang verhaftet, dem es zunächst gelungen war, sich der Verhaftung zu  entziehen und die Medien zu benachrichtigen. 
  • Die meisten wurden nach ein paar Tagen wieder freigelassen, nicht aber Pastor Wang Yi und seine Frau Jiang Rong. Die Behörden werfen ihnen vor, den Staat unterwandern zu wollen. Ihnen drohen bis zu 5 Jahren Haft. 

Kirchenschließung 

  • Die Kirche, die angeschlossene Schule sowie das Seminar  wurden behördlich geschlossen und Bibeln beschlagnahmt. Am Heiligen Abend brachten die Behörden ein Schild am Hauptquartier der Early Rain im 23. Stock eines Hochhauses an, das besagt, dass die Räumlichkeiten von nun an ein Büro lokaler Behörden sind. 
  • Li Shuangde, ein Lehrer in Chengu, der seit 2011 der Early Rain angehört, sagte, dass der Early Rain keine andere Wahl bliebe, als unterzutauchen: „Wir sind in den Untergrund gegangen.“ Mitglieder halten weiterhin Sonntagsgottesdienste ab, manchmal am Ufer des Flusses in der Nähe des früheren Hauptquartiers. 

Viele weitere Kirchenschließungen 

  • Bob Fu, Gründer von CAA (China  Aid Association) stellte fest,  dass im  Jahre  2018, während der härtesten religiöser Unterdrückung seit Jahrzehnten, viele Kirchen geschlossen wurden. Fu glaubt, dass der Angriff auf die Early Rain Covenant Church eine große Eskalation der religiösen Verfolgung in China darstellt. 
  • Seit Xi Jinping  2012 an die  Macht kam, betreiben die Behörden eine anhaltende Kampagne gegen nichtregistrierte Kirchen. Allein in der Provinz Zenjiang wurden von 2014 bis 2016 über 1500 Kreuze von den Kirchen entfernt und zahlreiche Kirchen geschlossen, wenn nicht gar niedergerissen. 

PROTESTANTISCHE  HAUSKIRCHEN 

Charakter und Zahlen 

  • Bei den protestantischen Hauskirchen handelt es sich um offiziell nicht anerkannte Kirchen. 
  • Zur Mitgliederzahl gibt es recht unterschiedliche Angaben. Offiziellen Angaben ist nicht zu trauen, aber auch die Expertenschätzungen gehen weit auseinander. Die angegebenen Zahlen der Christen insgesamt reichen bis zu 130 Millionen, wovon  mindestens die Hälfte den Untergrundkirchen zugerechnet werden. Das Christentum gilt als die am schnellsten wachsende Religion in China. 
  • Im Vergleich dazu hat die Kommunistische Partei  83 Millionen Mitglieder 

Große Attraktivität von Hauskirchen 

  • Unabhängige Kirchen haben in den letzten Jahren eine große Anhängerschaft insbes. unter den Angestellten gewonnen, die versuchen dem überbordenden Materialismus zu entkommen, der das moderne chinesischen Leben beherrscht. 
  • Während Predigten in offiziellen Kirchen sich engen Vorgaben beugen müssen, boomen unabhängige Kirchen mit ihren feurigen Anklagen gegen Korruption und aufrüttelnden Aufrufen,  das Recht der Armen zu schützen. 
  • Herr Gu, ein Reishändler, begann vor 2 Jahren die Gottesdienste der Early Rain zu besuchen, nachdem er im Internet auf Videos mit Predigten von Pastor Wang gestoßen war. Er fand, dass Pastor Wangs Sorge um die Armen mit seinen eigenen Ansichten übereinstimmen, wonach die Regierung die Arbeiter grausam behandelt, die Menschenrechte verletzt indem sie Häuser zerstört, um für kostspielige Entwicklungsvorhaben Platz zu schaffen. Herr Gu wurde letztes Jahr getauft. „Ich sah, die Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft. Ich sah, dass die Behauptung der Regierung, wonach China ein gerechtes Land sei, dass die Gesetze auf zivilisierte Art und Weise umsetzt, eine einzige Lüge ist.“  

„Gefahr“  für Partei und Regierung 

  • Präsident Xi Jinping fürchtet offenbar, dass unabhängige Gottesdienste eine Gefahr für die Dominanz der Kommunistischen Partei über das tägliche Leben in China darstellen und versucht das Christentum stärker unter Parteikontrolle zu bringen. 
  • Renee Xia (internationale Direktorin von China Human Rights Defenders) zufolge zielen diese Versuche auf „das Herz des christlichen Widerstands im Untergrund“. Die Regierung fokussiert ihre Kampagne auf inoffizielle christliche Kirchen, die Ideen wie soziale Gerechtigkeit verbreiten oder Kritik üben am diktatorischen Zugriff der Partei auf die Gesellschaft. 

EARLY RAIN  UND  PASTOR WANG YI

Untergrundkirche mit offener Mission 

  • Die Early Rain hat etwa 500 Mitglieder, aber ihre wöchentlichen Treffen verteilen sich auf 12 Treffpunkte rund um Chengdu und ziehen wöchentlich mehr als 800 Kirchenbesucher an. 
  • Die Early Rain ist aus Prinzip nicht registriert und einem offenen Dienst verpflichtet, unabhängig von den Umständen. 

Unbeeindruckt von der eskalierenden Verfolgung und den neuen Vorschriften für religiöse Angelegenheiten (seit 1.2.2018 in Kraft) hat Early Rain weiterhin offen gearbeitet. Sie führte nicht registrierte Gottesdienste, Gebetstreffen und Bibelstunden durch und betrieb die nicht registrierte Covenant Reformed School (etwa 40 Grundschüler) und das Covenant Seminary (etwa 100 Studenten). Sie hat auch weiterhin offen auf der Straße evangelisiert und Predigten online gestellt. 

  • Ihre Politik lässt sich am besten in ihrem „Leitfaden für Kirchen“ (Mai 2018) zusammenfassen: „Das höchste Gesetz des Christen ist die Bibel. Jedes Gesetz, das der Bibel widerspricht, werden wir mit gewaltfreien Methoden nicht befolgen.“ 

Ernstes Problem für die KPCh 

Mai 2018: erste Massenverhaftung 

Etwa 200 Early Rain Mitglieder wurden im Mai 2018 bei einer Razzia verhaftet. Während alle innerhalb von 24 Stunden wieder freigelassen wurden, wurde die Kirche gewarnt, dass sie, wenn sie sich weigert, die Vorschriften der KPCh einzuhalten, bis Ende des Jahres geschlossen würde. 

Sommer 2018: Petition 

Alarmiert durch die eskalierende Verfolgung organisierte der Leiter der Early Rain, Pastor Wang Yi, im Juli 2018 eine Petition unter dem Titel „Eine gemeinsame Erklärung der Pastoren – eine Erklärung um des christlichen Glaubens willen“. Am 30. August 2018 wurde die Petition mit 198 Unterschriften online veröffentlicht: ganz oben auf der Liste stand Early Rains Pastor Wang Yi. Bis zum 5. September war die Liste auf 439 Unterschriften angewachsen. 

8.12.2018: Manifest  

Am 8. Dezember veröffentliche Pastor Wang Yi  in den sozialen Medien ein 7.300 Worte umfassendes Manifest: „Meditation über den Glaubenskrieg“, in dem er die KPCh verurteilt, Präsident Xi  Jinping mit Cäsar und Pharao gleichsetzt und die Christen auffordert, zivilen Ungehorsam zu praktizieren. Dies nachdem die Christen oft von der regimehörigen Kirchenleitung gezwungen wurden, auf den Altären das Foto von  Präsident Xi Jinping anzubringen. 

9.12.2018: Razzien und Massenverhaftung 

Am 9. Dezember führte dann die chinesische Polizei Razzien im gesamten Stadtgebiet von Chengdu durch. Gegen 18 Uhr schnappten sie sich den Kameramann der Kirche von der Straße vor der Kirche. In koordinierten Schlägen brachen sie während der Nacht in die Häuser und Arbeitsplätze  von  Early Rain Mitgliedern ein. Um 21 Uhr war die Telefonleitung der Kirche gekappt und die Social-Media-Kanäle der Mitglieder gesperrt. 

Die Polizei drängte die Mitglieder, ein Dokument zu unterschreiben, in welchen sie sich verpflichten, die Early Rain Covenant Church (als „böser Kult“ bezeichnet), nie wieder zu besuchen. Mehr als 100 Mitglieder wurden verhaftet, darunter Pastor Wang Yi und seine Frau Jiang Rong. 

Pastor Wang Yi 

Mutigster religiöser Führer Chinas 

  • Pastor Wang Yi (45) ist nicht nur Leiter und Gründer von Early Rain, sondern auch einer der prominentesten Pastoren Chinas. Er ist ausgebildeter Jurist und ehemaliger Dozent. Er war ein weithin bekannter Blogger und Filmkritiker und galt Anfang des Jahrhunderts in Medienkreisen als einer der prominentesten Intellektuellen. 
  • Im Jahre 2005 wurde er Christ und 2008 gründete er die  Early Rain Covenant Church. Im Ausland wurde er vor allem dadurch bekannt, dass er im Jahre 2006 zusammen mit 2 anderen chinesischen Pastoren vom damaligen Präsidenten George W. Bush im Weißen Haus empfangen wurde. 
  • Pastor Wang Yi gilt auch als der mutigste religiöser Führer Chinas: Jedes Jahr  veranstaltet die Early Rain einen Gottesdienst im Gedenken an die  Opfer des Massakers am Tian’anmen Platz (4. Juni 1989). Letzten Juni wurde deswegen ihr Hauptquartier vorübergehend geschlossen.  Er hat auch die neuen Vorschriften für religiösen Angelegenheiten als Instrument der Unterdrückung der Religionsfreiheit angeprangert. 

Dokument in Vorahnung auf Verhaftung 

  • Nach seiner Verhaftung wurde ein umfangreiches Dokument veröffentlicht, dass er in Vorahnung  auf seine baldige Verhaftung verfasst hatte und das veröffentlich werden sollte, falls er für mehr als 2 Tage inhaftiert wird. 
  • Darin erklärt er, wie sein politischer und ziviler Ungehorsam allein auf dem Wort der Bibel gegründet ist. Er respektiere die Autoritäten, die Gott in China etabliert habe, doch er empöre sich über die Verfolgung von Christen durch das kommunistische Regime. Ausführlich bekennt er sich in diesem Dokument zu seinem Glauben an Jesus Christus, der für alle Menschen die einzige Rettung ist und der durch seinen Tod am Kreuz für alle zum Heil geworden sei. Pastor Wang appelliert mit Nachdruck an alle, die ihn in der Gefangenschaft verhören und bewachen werden, echte Buße für ihre Sünden zu tun und sich nicht am Werk des Bösen zu beteiligen. Er werde seinen Glauben unter keinen Umständen aufgeben. 

BEREDTES SCHWEIGEN DES VATIKAN

USA – Protest 

Offizielle Stellen in den USA verurteilten die Bestrebungen der Regierung, die Verbreitung des Christentums zu behindern. „Die Christen Chinas und andere Glaubensgemeinschaften werden belagert und als Feinde des Staates betrachtet wenn sie es wagen,  Gottesdienste abzuhalten und friedlich ihren Glauben zu leben, sagten Marco Rubio (Senator von Florida) und Chris Smith (Abgeordneter zum Repräsentantenhaus von New Jersey)  in einer gemeinsamen Erklärung zu den jüngsten Verhaftungen. 

Vatikan – Schweigen 

Eine prominente Stimme aber schweigt: Der Vatikan, der im September ein provisorisches Abkommen mit der chinesischen Regierung abschloss, um einen jahrzehntelangen Machtkampf über das Recht, Bischöfe in China zu ernennen, zu beenden.  

Der Vatikan sagte, er habe im Dezember eine Delegation nach China entsandt, um Details des Abkommens auszuhandeln, lehnte es aber ab, die Razzien auf die christlichen Kirchen zu kommentieren. 

Wien, Mittwoch 30.1.2019