Bischof Bode: Priester mit Familie und Zivilberuf vorstellbar

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bischof-bode-priester-mit-familie-und-zivilberuf-vorstellbar

“Ähnlich wie unsere Diakone”
Bischof Bode: Priester mit Familie und Zivilberuf vorstellbar

Für den Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode hat der Zölibat einen “hohen, angemessenen Wert”, den er auch behalten soll. Dennoch solle er durch andere Lebensformen ergänzt werden – etwa durch eine, die sich bei einem anderen Berufsstand bewährt hat.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bischof-bode-frauendiakonat-wird-thema-des-synodalen-wegs

“Wir kommen an der Frauenfrage nicht vorbei”
Bischof Bode: Frauendiakonat wird Thema des “synodalen Wegs”

Nicht nur Zölibat und Sexualmoral werden Thema des synodalen Wegs. “Wir kommen an der Frauenfrage nicht vorbei”, sagt Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode. Der Gefahr einer Spaltung ist er sich dabei bewusst. Doch gelte die nicht nur mit Blick auf die Bischöfe.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/um-des-himmelreiches-willen

Fragen und Antworten zum Zölibat
Um des Himmelreiches Willen

Priester der katholischen Kirche sind in der Regel zu einem ehelosen Leben verpflichtet: sie leben im Zölibat. Doch woher stammt dieser eigentlich und womit wird er begründet?

+

 

 

Wucherpfennig: Die “zynisch Zölibatären” sind größte Risikogruppe

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/wucherpfennig-die-zynisch-zolibataren-sind-grote-risikogruppe

Jesuitenrektor kritisiert kirchliche Strukturen – und lobt Frauen
Wucherpfennig: Die “zynisch Zölibatären” sind größte Risikogruppe

Welche Kleriker sind am anfälligsten für Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt? Für Jesuit Ansgar Wucherpfennig ist die Sache klar. Zudem fragt er, warum sich Frauen angesichts fehlender Dankbarkeit überhaupt noch in der Kirche engagieren sollten.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/wucherpfennig-tabuisierung-von-homosexualitat-aufheben

Theologen debattierten über Zukunft der Kirche
Wucherpfennig: “Tabuisierung von Homosexualität aufheben”

Bei einer Podiumsdiskussion von vier Theologen ging es ums Ganze: Welche Rolle werden Kirche und Religion künftig spielen? Neben dem Jesuiten Ansgar Wucherpfennig antworteten auch Generalvikar Klaus Pfeffer und die Theologin Johanna Rahner.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/wucherpfennig-kirche-entfernt-sich-immer-weiter-von-den-menschen

Jesuitenpater kritisiert kirchliche Kommunikation – und Kardinal Müller
Wucherpfennig: Kirche entfernt sich immer weiter von den Menschen

Der Vatikan hat den Jesuiten Ansgar Wucherpfennig als Hochschul-Rektor doch noch bestätigt. Dennoch übt dieser nun Kritik an der hierarchischen Kommunikation der Kirche – und an Vorwürfen Kardinal Gerhard Ludwig Müllers.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/frauen-am-ende-der-geduld

Standpunkt
Frauen am Ende der Geduld

Im Vatikan kündigt die gesamte weibliche Redaktion einer Zeitschrift, in Deutschland protestiert “Maria 2.0″: Laut Stefan Orth ist es für die Kirche jetzt höchste Zeit, die Gleichberechtigung von Mann und Frau endlich in der Praxis umzusetzen.

+

Psychologe: Kirche lässt Kleriker mit Zölibatsproblemen allein

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/psychologe-kirche-lasst-kleriker-mit-zolibatsproblemen-allein

Persönliche Krisen werden “individualisiert”
Psychologe: Kirche lässt Kleriker mit Zölibatsproblemen allein

Joachim Reich berät Geistliche, die Schwierigkeiten mit dem Zölibat haben. Er sagt, die Kirche lasse sie mit ihren Problemen allein. Schließlich hätten sie sich für die Priesterweihe entschieden, heißt es oft. Die Folgen seien dramatisch.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kolner-generalvikar-wirbt-fur-zolibat

Zweifel an “einfachen Lösungen” in kirchlicher Reformdebatte
Kölner Generalvikar wirbt für Zölibat

Angesichts des Missbrauchsskandals diskutiert die Kirche über Reformen – auch der Zölibat steht zur Debatte. Doch der Kölner Generalvikar Markus Hofmann warnt vor Schnellschüssen:
Denn Kirche zu sein heiße, “treu zu sein gegenüber dem Vorbild Jesu”.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/sexualitat-einsamkeit-berufung-ein-priester-berichtet

Ein Gespräch mit … Pfarrer Christoph Wichmann
Sexualität, Einsamkeit, Berufung – ein Priester berichtet

Manchmal ist Pfarrer Christoph Wichmann schon einsam, wenn er abends nach Hause kommt und niemand ist da. Gleichzeitig fühlt sich der 40-Jährige durch seine Arbeit mit den Menschen seiner Gemeinde mitten im Leben. Auch deswegen steht er trotz aller Entbehrungen zu seiner enthaltsamen Lebensform. Zweifel am Zölibat erfährt er eher von anderer Seite.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/themenseiten/missbrauch

+

Schneider: Katholiken in Brasilien wollen keine verheirateten Priester

https://www.kath.net/news/67309

14 März 2019

Schneider: Katholiken in Brasilien wollen keine verheirateten Priester
Bischof: Das ist eine Idee von ‘weißen Priestern’
wie Bischof Kräutler und nicht der Brasilianer
67309