Das Bitten um Verzeihung klingt hohl

https://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/das-bitten-um-verzeihung-klingt-hohl

Standpunkt
Das Bitten um Verzeihung klingt hohl

Für eine erfolgreiche Aufarbeitung des Missbrauchs brauche es statt weiterer abstrakter Einsichten jetzt persönliche Schuldbekenntnisse – auch auf Bischofsebene, fordert Joachim Frank. Das zeige der Fall des Freiburger Alterzbischofs Zollitsch.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/papst-das-schuldbekenntnis-tut-uns-gut

Franziskus fordert ehrlichen Umgang mit Fehlern
Das Schuldbekenntnis tut uns gut

Papst Franziskus stellt zu Jahresbeginn eine unbequeme Forderung: Jeder soll seine eigenen Sünden eingestehen! Und dabei geht es für ihn um mehr als das Sündigen in Gedanken, Worten und Taten.
+
Bisheriger Erzbischof wird Apostolischer Administrator von Freiburg
Papst nimmt Amtsverzicht von Zollitsch an

Papst Franziskus hat den altersbedingten Rücktritt des Freiburger Erzbischofs Robert Zollitsch (75) angenommen, ihn aber gleichzeitig zum Apostolischen Administrator der Erzdiözese ernannt. Die Ernennung gelte ab sofort bis zum Amtsantritt eines Nachfolgers, teilte die Deutsche Bischofskonferenz am Dienstag mit. Gleichzeitig habe der Papst entschieden, dass Zollitsch das Amt als Vorsitzender der Bischofskonferenz bis zum Ende der laufenden Amtsperiode im März 2014  fortführt.

+

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/burger-vorganger-zollitsch-hat-bei-missbrauch-fehler-gemacht

Freiburger Erzbischof im Interview zur Missbrauchsaufarbeitung
Burger: Vorgänger Zollitsch hat bei Missbrauch Fehler gemacht

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger sieht bei seinem Amtsvorgänger Robert Zollitsch Fehler im Umgang mit sexuellen Missbrauchstaten durch Priester. Er verwies auf einen bestimmten Fall und sagte: “Ich muss davon ausgehen, dass mein Amtsvorgänger von diesen Vorgängen gewusst hat.”